Privatkunden Gewerbekunden Schule Über uns 100 Jahre AÜW

Smarte Region Allgäu

LoRaWAN- und IoT-Lösungen für Städte, Kommunen und Unternehmen.

LoRaWAN & IoT

Digitalisierung, Mobilität und Nachhaltigkeit sind die großen gesellschaftlichen Herausforderungen von Gemeinden und Städten. Hauptverkehrsstraßen im Feierabend entlasten, wichtige Daten im Bereich Wasserwirtschaft stets im Blick haben, Mülleimer nur dann leeren, wenn sie wirklich voll sind und so überflüssige Fahrten und CO2 einsparen – mit diesen und vielen weiteren Handlungsfeldern beschäftigen sich die so genannten Smart Cities (intelligente Städte). Das Ziel dahinter: Ressourcen sinnvoll einsetzen und das Leben in Städten und Kommunen für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen und Mitarbeitende nachhaltiger und lebenswerter gestalten.

Unsere IoT-Lösungen für Sie

Dienstleistender Aufbau des LoRaWAN-Netzes

Das Allgäuer Überlandwerk betreibt seit 2020 im Oberallgäu ein flächendeckendes LoRaWAN-Netzwerk und entwickelt darauf aufbauend IoT-Lösungen für Kommunen und Unternehmen. Dieses Funknetz stellen wir unseren Partnern und Kunden in der Region zur Verfügung. Gerne unterstützen wir auch Sie beim Aufbau und Betrieb eines eigenen LoRaWAN-Funknetzwerks in Ihrer Kommune. AÜW steht Ihnen dabei als kompetenter Digitalisierungspartner zur Seite, berät Sie bei der Auswahl der geeigneten Hardware und Sensorik, definiert mit Ihnen die passenden Anwendungsfälle und kümmert sich um den sicheren Betrieb der zugehörigen IoT-Infrastruktur und das Gerätemanagement.

Sensoriklösungen in der Wasserwirtschaft

Mit Hilfe von LoRaWAN-fähigen Ultraschall- oder Radarsensoren können Sie an fließenden und stehenden Gewässern die aktuellen Pegel- und Füllstände periodisch messen und die Daten übertragen. Dadurch kann ein automatisiertes, kontinuierliches Monitoring der aktuellen Pegelstände aufgebaut und visualisiert werden. Sie werden auf Wunsch automatisch informiert und können die Störungen beheben, bevor durch starke Regenfälle größere Schäden entstehen. Anwendung findet unsere Lösung beispielsweise bei Unterführungen, Regelüberlaufbecken, Speicherteichen oder auch in Abwasserschächten (inkl. ATEX-Zertifizierung).

Personen- & Verkehrszählung

Im touristisch geprägten Oberallgäu nehmen die Besucherzahlen Jahr für Jahr stetig zu. Daher ist es wichtig, sich einen genauen Überblick über die tatsächlichen Besucher- und Verkehrsströme zu verschaffen, um geeignete Maßnahmen zur Lenkung von Personen, Kraftfahrzeugen aber auch (Elektro-) Fahrrädern einleiten zu können. AÜW bietet Ihnen vielfältige Lösungen und Unterstützungsmöglichkeiten zur Erfassung von Passanten- und Verkehrsdaten. Wir setzen dabei stets auf DSGVO-konforme Technologien. Wir können Ihnen ebenfalls eine Lösung zum Management Ihrer Parkplätze für PKW und/ oder Wohnmobile bequem aus einer Hand anbieten.

Umweltmonitoring

AÜW unterstützt Sie bei der Erfassung und dem Monitoring relevanter Umweltfaktoren in Ihrer Kommune. Mit Hilfe dieser breiten Datenbasis begegnen wir gemeinsam mit Ihnen den Herausforderungen des Klimawandels und den stetigen Veränderungen unserer Umwelt. Mit Hilfe von Temperatursensoren und Wetterstationen lässt sich flächendeckend das Mikroklima in einer Stadt erfassen, um geeignete Gegenmaßnahmen einzuleiten. Dazu gehört bspw. das Pflanzen neuer Bäume in den Innenstädten. Um zu überwachen, wie die jungen Bäumen mit der stärker zunehmenden Trockenheit zurechtkommen, liefert AÜW die passende Sensorik zur Messung der Bodenfeuchtigkeit und in der Baumkrone.

Neben dem Monitoring von Umweltfaktoren außerhalb von Gebäuden bietet AÜW auch Lösungen zur Messung der Luftqualität in Innenräumen. Mit der CO2-Ampel können Sie einfach das Raumklima in Klassenzimmern, Büro- und Tagungsräumen messen.

Energiemanagement

Im Zuge steigender Energiepreise an den Börsen und auch für die Endverbraucher rückt das Energiemanagement immer stärker in den Fokus von Kommunen und Unternehmen. AÜW bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Energieverbräuche detailliert auf täglicher Basis zu messen und zu visualisieren. Mit den gemessenen Daten lassen sich „Energiefresser“ oder auch Energieverluste in Ihren Liegenschaften aufspüren und gemeinsam leiten wir Gegenmaßnahmen ein, um Ihren Energieverbrauch zu senken.

Ihre Vorteile

Z. B. bei der Leerung von Mülleimern/Wertstoffcontainern.

Mit einem Blick auf die Daten können zeitaufwendige Kontrollfahrten entfallen und Störungen frühzeitig behoben werden.

Mit unserem LoRaWAN bieten wir Ihnen die Infrastruktur für Ihre individuellen Lösungen in Ihrer smarten Region.

Warum AÜW als Partner?
Unsere Kernkompetenzen:

Wir sind regionaler Experte für IoT-Lösungen

Wir bieten alles aus einer Hand

Wir treiben die Digitalisierung voran

Wir stellen die digitale Infrastruktur für Ihre individuellen Lösungen bereit

Möchten Sie unsere LoRaWAN-Anwendungen kennenlernen?

Gerne informieren wir Sie über bereits umgesetzte Anwendungsfälle und erarbeiten individuelle Lösungen für die Bedürfnisse in Ihrer Stadt oder Gemeinde. Kontaktieren Sie uns einfach unter smarteregion@auew.de.

Alles, was Sie über LoRaWAN
wissen müssen.

LoRaWAN

Erfahren Sie hier alles über LoRaWAN

AÜW beschäftigt sich seit 2018 mit IoT und LoRaWAN. Dadurch haben wir uns einen breiten Erfahrungsschatz aufgebaut und können heute viele Lösungen aus einer Hand anbieten. Wir verstehen uns als regionaler Partner für IoT-Lösungen, möchten die Digitalisierung aktiv im Sinne der Nachhaltigkeit gestalten und vorantreiben und dabei die Technologie als Mittel zum Zweck sinnvoll einsetzen. So werden durch die sinnvolle Nutzung von Daten Ressourcen gespart. Das Leben in Städten und Kommunen kann zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger nachhaltiger und lebenswerter gestaltet werden. Dafür stellen wir die digitale Infrastruktur bereit und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen individuelle Lösungen.
Unser Komplettpaket beinhaltet im ersten Schritt immer die Beratung der Kommune oder des Unternehmens. So können wir gemeinsam mit den Verantwortlichen die Prozesse mit den größten „Pain Points“ definieren. Dort setzen wir an und erarbeiten individuelle Lösungen. Die Basis des Pakets bietet unsere LoRaWAN Infrastruktur, welche wir bei Bedarf mit unseren Kunden weiter ausbauen. Anschließend geht es in die Umsetzung der individuellen Anwendungsfälle. Wir installieren Sensorik, binden diese in die Plattform ein und stellen unseren Kunden einen Zugang zu den Daten oder eine Schnittstelle zu ihrem Leitsystem.
Auch entlegene Standorte, die bisher nur schwer erreichbar gewesen wären, können durch den Batteriebetrieb und die Reichweite mit Sensorik ausgestattet werden. Wo bisher wöchentliche Kontrollen durch Mitarbeiter nötig waren, können angebrachte Sensoren informieren, ob beispielsweise Pumpen funktionieren und Störungen melden. Auch für Hochwasser oder Starkregenereignisse lassen sich Messungen durchführen, um Verstopfungen zu melden und Berichte an das Wasserwirtschaftsamt zu liefern. Mit einem Blick auf die Daten können zeitaufwendige Kontrollfahrten entfallen und Störungen frühzeitig behoben werden. Dadurch werden Prozesse vereinfacht, Kosten gesenkt und CO2 eingespart.
LoRaWAN eignet sich durch seine große Reichweite und mögliche Indoor-Gateways besonders gut für eine spartenübergreifende Zählerdigitalisierung. Verbräuche von Strom-, Gas-, Wasser- und Wärmezählern können für das Energiemanagement in Kommunen und Unternehmen automatisiert erfasst werden. Regelmäßiges manuelles Ablesen entfällt und Einsparpotenziale werden aufgedeckt. Des Weiteren eignen sich Füllstandmessungen aller Art. Auch ohne Stromanschluss vor Ort können zum Beispiel Pegelstände in Seen und Bächen gemessen, Starkregenereignisse gemonitort oder Leckagen im Wassernetz aufgedeckt werden. Ähnlich funktioniert die Füllstandmessung auch im Bereich der Müllentsorgung, z. B. bei Wertstoffcontainern. Das ermöglicht eine zielgenauere Anfahrt zur Entleerung. Die Anwendungsfälle sind vielfältig, viele Ideen tauchen auch beim gemeinsamen Blick auf die individuellen Anforderungen eines Unternehmens oder einer Kommune auf.
AÜW baut bereits seit 2019 ein flächendeckendes LoRa-Netz im Oberallgäu und Kleinwalsertal auf. Eine Nachverdichtung zur Erschließung neuer Standorte ist jederzeit schnell und unkompliziert umsetzbar. Wir sind davon überzeugt, dass insbesondere langfristig viele, kleine LoRaWANs nicht zielführend sind und auch bei großen Sensorstückzahlen dauerhaft höhere Kosten und Aufwände verursachen als ein gemeinsames LoRaWAN für alle in der gesamten Region Oberallgäu. Durch die Integration weiterer Gemeinden und Unternehmen kann ein gemeinsames LoRaWAN günstiger betrieben werden.
LoRaWANs (Long Range Wide Area Networks) sind Funknetzwerke, die für eine energiesparende Datenübertragung über weite Strecken optimiert sind. Meistens kleine, batteriebetriebene Sensoren erfassen verschiedenste Messdaten und senden diese per LoRa-Funk an Empfänger (Gateways). Von dort werden die Daten an eine zentrale IT-Plattform weitergeleitet, auf der die Daten ausgewertet und weiterverwendet werden. Durch die energiesparende Datenübertragung ist LoRaWAN sehr strahlungsarm, die maximale Sendeleistung ist um ein Vielfaches kleiner als bei Mobilfunk und WLAN. Größere Datenmengen wie Bilder oder Videos können mit dieser Funktechnologie nicht übertragen werden. LoRaWAN wurde speziell für das Internet of Things entwickelt.
Das Internet der Dinge (englisch: Internet of Things, Kurzform: IoT) steht für die Vernetzung von Gegenständen über das Internet, mit dem Ziel, sie durch Informations- und Kommunikationstechniken zusammenarbeiten zu lassen. Vernetzt werden können Objekte unter sich, wie z. B. ein digitaler Zähler und das dazugehörige Abrechnungssystem oder auch Objekte und Menschen, indem ein Mitarbeiter der Gemeinde, z. B. eine Störungsmeldung einer Abwasserpumpe direkt auf sein Display bekommt. Die Übertragung der Daten erfolgt dabei über eine sehr energiesparende und strahlungsarme Funktechnologie wie z. B. LoRaWAN.