AllgäuStrom 100% Erzeuger

Sie sind selbst Energieerzeuger und produzieren erneuerbare Energien im Allgäu? Werden Sie mit Ihrer Anlage Teil von AllgäuStrom 100%.

Ihre Vorteile

  • Sie erhalten eine feste Vergütung und sind unabhängig von den Strompreisschwankungen der Börse
  • Sie haben mit uns einen festen Partner, der sich für Sie um die Vermarktung kümmert
  • Sie bleiben flexibel und können Ihre Anlage nach der EEG-Vergütung reibungslos und ohne Übergangsphase weiterbetreiben
  • Sie speisen in den regionalen »Strom-Pool« ein, Ihre Energie bleibt im Allgäu
  • Sie können Ihre Anlage weiter sinnvoll nutzen

Lokal und nachhaltig erzeugte Energie, aus dem Allgäu für das Allgäu

Viele Anlagen sind mit Unterverteilung und Zähler bisher für die Volleinspeisung ausgelegt, d. h. sie speisen die gesamte Energie ins Netz ein. Hierfür wird die zum Inbetriebnahmejahr geltende EEG-Vergütung ausgezahlt.
Nach der Laufzeit von 20 Jahren plus Inbetriebnahmejahr entfällt die EEG-Vergütung jeweils zum 31. Dezember.

Möglichkeiten nach der EEG-Vergütung nach den aktuellen gesetzlichen Regelungen des EEG 2021:

Volleinspeisung

Sobald Ihre Anlage aus der EEG-Vergütung fällt, können Sie in der Volleinspeisung bleiben. Bei der Volleinspeisung haben Sie entweder die Möglichkeit, Ihren selbst erzeugten Strom an einen Vermarkter (z. B. AÜW) zu verkaufen, oder an den Netzbetreiber zu liefern, der dazu verpflichtet ist, Ihren PV-Strom abzunehmen und zu vergüten.
Zu beachten:

  • Die Vergütung durch den Netzbetreiber orientiert sich am Marktpreis für Solarstrom des laufenden Jahres und steht immer erst am Ende eines jeden Jahres fest. Von der Vergütung des Netzbetreibers wird eine Abwicklungspauschale (von derzeit 0,4 ct/kWh bei Nutzung eines gängigen Standardzählers) abgezogen.
  • Wenn Sie mit Ihrer PV-Anlage in der Volleinspeisung bleiben möchten, empfehlen wir eine Vermarktung über AÜW und den „AllgäuStrom 100% Erzeugung“.
  • Feste Vergütung von aktuell 4 ct/kWh bei AÜW, die voraussichtlich über dem Marktpreis liegt.
  • Zusätzlich entfällt für AÜW Stromkunden die Abwicklungspauschale.

Eigenverbrauch

Sie müssen seit diesem Jahr keine EEG-Umlage mehr auf selbst erzeugten und selbst genutzten Strom bezahlen, wenn Ihre Anlage kleiner als 30 kWp ist.
Bei dieser Option empfehlen wir Ihnen, Ihren Überschussstrom (den Strom, den Sie nicht direkt zu Hause verbrauchen können) über Ihren Netzbetreiber einzuspeisen und vergüten zu lassen.
Das bedeutet für Sie:

  • Wenn Sie Ihre Anlage auf Eigenverbrauch umbauen möchten, gehen Sie bitte direkt auf Ihren Elektriker zu. Er informiert Sie über Ihre individuellen Umbaukosten.
  • Eine Vermarktung der überschüssigen Mengen ist auch über AÜW und den „AllgäuStrom 100% Erzeugung“ möglich. Allerdings greifen hier zusätzliche gesetzliche Anforderungen an die Zähleranlage (¼-Stunden-Messung, mit Smart Meter min. 60 € pro Jahr), wobei die Wirtschaftlichkeit abzuwägen ist.

Mit unserem lokalen Direktvermarktungsmodell »AllgäuStrom 100 %« übernehmen wir die Vermarktung Ihres Stroms nach 20 Jahren EEG-Vergütung für Sie (gilt sowohl für die Volleinspeisung als auch für Ihren Überschussstrom nach Eigenverbrauch).
Die Vorteile: Sie können Ihre Anlage nach der EEG-Vergütung reibungslos und ohne Übergangsphase weiterbetreiben und erhalten von uns eine feste Vergütung für Ihren Strom.

Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular unter „Anlage vermarkten“, um mit uns in Kontakt zu treten. Sobald Ihre Anlage aus der EEG-Vergütung fällt, kümmern wir uns gerne um die optimale Nutzung und Vermarktung Ihrer Anlage.

* Bei gesetzlichen Änderungen halten wir Sie hier oder in unserem Newsletter auf dem Laufenden.

Erneuerbare-Energien-Anlagen

Werden Sie mit Ihrer Photovoltaik-, Biomasse-, Wasser- oder Windkraftanlage ein Teil von AllgäuStrom 100% und der Allgäuer Energielandschaft, indem Sie Ihren selbst erzeugten Strom über uns einspeisen. Diesen Strom liefern wir an Stromkunden in der Region, die somit Ihren regenerativ erzeugten Strom aus dem Allgäu erhalten.
Ganz einfach: Hier erzeugt, hier verbraucht.

Zur Einführung von AllgäuStrom 100% möchten wir Ihnen die ersten Anlagen aus unserer Heimat genauer vorstellen. Aktuell produzieren fünf Wasserkraftwerke 100 % nachhaltigen Strom für Sie. Langfristig können alle Besitzer von Erneuerbare-Energien-Anlagen nach Auslauf der EEG-Vergütung teilnehmen.

Wasserkraftwerk Horn

Mit knapp 5 Megawatt installierter Leistung ist das Wasserkraftwerk in Horn eines der größten der AllgäuStrom Partner. Die Kaplanturbinen erzeugen bereits seit 1952 regenerativen Strom für das Allgäu.

Wasserkraftwerk
Lechbruck

Der Grundstein für das Kraftwerk in Lechbruck wurde bereits 1903 gelegt. Heute produziert die Anlage mit knapp 5 Megawatt installierter Leistung jährlich ausreichend Energie für ca. 8.000 Haushaltskunden.

Wasserkraftwerk Warmatsgund

Durch eine Fallhöhe von 374 Metern kann das Wasserkraftwerk in Warmatsgund eine Nennleistung von bis zu 4,7 Megawatt Leistung erzeugen. Seit 1992 kann so ein Großteil der Bürgerinnen und Bürger in Oberstdorf mit erneuerbarer Energie versorgt werden.

Wasserkraftwerk Jungholz

Als aktuell ältestes Kraftwerk im Portfolio erzeugt das Kraftwerk an der deutsch-österreichischen Grenze bereits seit 1901 Strom. Mit einer installierten Leistung von 216 Kilowatt kann die Anlage ca. 250 Haushalte mit Strom beliefern.

Wasserkraftwerk Bruck

Seit der Kernsanierung des Wasserkraftwerks im Jahr 1997 wird in Bruck bei Hinterstein mit einer installierten Leistung von 1,4 Megawatt Energie erzeugt. Der Strom, der im Wasserkraftwerk Bruck erzeugt wird, erspart der Umwelt jährlich ca. 589.400 kg Kohlendioxid (CO²).

Sonnenenergie aus Durach

Errichtet 1995 (erweitert 1997)
2,2 kWp Leistung
2.084 kWh Stromerzeugung pro Jahr

Sonnenenergie aus Kempten

Errichtet 2003
1,8 kWp Leistung
2.766 kWh Stromerzeugung pro Jahr

Sonnenenergie aus Sulzberg-Moosbach

Errichtet 1999
2 kWp Leistung

Hier könnte Ihre Anlage stehen

Sobald Ihre Anlage aus der EEG-Vergütung fällt, kümmern wir uns gerne um die optimale Nutzung und Vermarktung Ihrer Anlage. Treten Sie einfach mit uns in Kontakt.

Anlage vermarkten

Sobald Ihre Anlage aus der EEG-Vergütung fällt, kümmern wir uns gerne um die optimale Nutzung und Vermarktung Ihrer Anlage. Treten Sie einfach mit uns in Kontakt.

    Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.












































    Ihre Anlage ist noch in der EEG-Vergütung? Gehen Sie bereits jetzt mit gutem Beispiel voran und werden Sie AllgäuStrom 100% Stromkunde.

    Alles, was Sie über das AllgäuStrom 100%
    wissen müssen.

    AllgäuStrom 100% Energieerzeuger

    Erfahren Sie hier alles über unseren AllgäuStrom 100%.

    AllgäuStrom 100 % bringt Stromkunden und lokale Energieerzeuger in der Region zusammen. AÜW bietet Betreibern von regenerativen Erzeugungsanlagen die Möglichkeit, ihren Strom an die Bewohner des Allgäus zu verkaufen. Dadurch erhalten Stromkunden 100 % lokal und nachhaltig erzeugte Energie aus dem Allgäu. Ganz einfach: Hier erzeugt, hier verbraucht.
    Da es verschiedene gesetzliche Meldepflichten einzuhalten gilt, setzen Sie sich am besten frühzeitig mit uns in Verbindung. Kontaktieren Sie uns jetzt und sichern Sie sich einen reibungslosen Übergang ohne Unterbrechung zum Jahreswechsel. Wenn Sie Ihre Anlage auf Eigenverbrauch umstellen und nur den Überschussstrom über uns vermarkten wollen, empfehlen wir, sich etwa drei Monate vorher mit unserem Team Energielösungen oder dem Elektriker Ihres Vertrauens zusammenzusetzen.
    Der Vertrag »AllgäuStrom 100 % Erzeugung« läuft über ein Jahr und verlängert sich jeweils um ein Jahr, wenn Sie nicht mit einer Frist von drei Monaten zum Ablauf des Lieferzeitraums in Textform kündigen.
    Für die Messung der eingespeisten Energiemenge fallen, analog zu Ihrer heutigen Anlage, auch weiter Kosten für den Messstellenbetrieb an. Die Kosten werden Ihnen bereits heute durch den Messstellenbetreiber ausgewiesen und verrechnet. Hinweis: Die Kosten für den Messstellenbetrieb können sich bei einer Nutzungsänderung z. B. Umbau auf Eigenverbrauch ändern, da hierzu andere Messkonzepte nötig sind. Eine Aufstellung der Kosten von AllgäuNetz finden Sie hier.
    Wenn Sie Ihren Strom über AÜW vermarkten, fällt dadurch ein gewisser Aufwand für die Vermarktung an. Wenn Sie bereits AÜW Stromkunde sind oder zu AÜW wechseln, erstatten wir Ihnen diese Kosten.
    Bei AllgäuStrom 100% erhalten Sie einen Festpreis je kWh von uns, der sich ungefähr nach dem mittleren Börsenpreis richtet.
    Die Voraussetzung Ihrer Teilnahme an AllgäuStrom 100 % ist die Lage Ihrer Anlage im Gebiet von AllgäuNetz. Denn AllgäuStrom 100 % basiert auf regenerativem Strom, der ausschließlich im Allgäu produziert wird.
    EEG-geförderter Strom darf nicht zusätzlich verkauft werden. Er wurde Ihnen sozusagen vom Staat bereits mit der Förderung abgekauft. So fließt dieser Strom in den deutschlandweiten »Stromsee« und vermischt sich mit Energie aus anderen Energieträgern wie Kohle, Erdgas oder Kernenergie. Auf Ihrer Stromrechnung wird Ihnen im Strommix der geförderte Strom bereits als »Erneuerbare Energie gefördert nach dem EEG« ausgewiesen.
    Mit Ihrer eigenen Erzeugungsanlage können Sie erst teilnehmen, wenn Sie keine EEG-Vergütung mehr erhalten. Bis es so weit ist, können Sie als Stromkunde jedoch bereits AllgäuStrom 100 % beziehen.
    Sie besitzen eine Photovoltaik-, Wasser-, Biomasse- oder Windkraftanlage bis 100 kWp, welche keine EEG-Vergütung (mehr) erhält bzw. bald aus der EEG-Vergütung herausfällt? Dann können Sie das Kontaktformular unter www.auew.de/100-erzeuger nutzen, um AllgäuStrom 100 % Energieerzeuger zu werden.
    Sie bleiben flexibel und können Ihre Anlage nach der EEG-Vergütung reibungslos und ohne Übergangsphase weiterbetreiben. Wir kümmern uns um die Vermarktung Ihres Stroms und Sie erhalten im Gegenzug eine feste Vergütung. Außerdem bleibt Ihr selbst erzeugter Strom im Allgäu und kann von den Bewohnern der Region bezogen werden. So profitieren nicht nur Sie, sondern auch die Region von dem Strom aus Ihrer Anlage.
    Wenn Ihre Anlage während der EEG-Vergütung in der Volleinspeisung war und es weiterhin bleiben soll, brauchen Sie einen Vermarkter für Ihren Strom, zum Beispiel AÜW mit »AllgäuStrom 100 %«. Mit Einreichung des Auftragsformulars für AllgäuStrom 100 % schließen Sie sozusagen Ihren Vertrag zur Abnahme des eingespeisten Stroms mit AÜW ab und müssen sich nicht direkt beim Netzbetreiber melden.
    Wenn Sie während der EEG-Vergütung 100 % Ihres erzeugten Stroms in das Netz eingespeist haben und nun auf Eigenverbrauch umstellen möchten, sollten Sie frühzeitig einen Elektrofachbetrieb einbinden. Dieser wird sich dann um eine eventuelle Umrüstung der Zähleranlage kümmern und meldet dies auch Ihrem Netzbetreiber. Sie erhalten dann einen neuen Netzanschlussvertrag.
    Wenn Sie zum 31.12.2020 nach 20 Jahren aus der EEG-Vergütung fallen, gilt Folgendes: Ihr Netzbetreiber hat Ihnen mehr als 20 Jahre stellvertretend eine EEG-Vergütung nach dem EEG-Gesetz ausgezahlt. Dazu hat er mit Ihnen einen »Einspeisevertrag« geschlossen. Mit Ablauf des Vergütungsanspruchs kann Ihr Netzbetreiber Ihren Strom nicht mehr vergüten. Folglich besteht auch nicht mehr die Notwendigkeit eines »Einspeisevertrags« mit Ihrem Netzbetreiber. Um weiterhin Strom in das Netz einspeisen zu können, müssen Sie sich einen Vermarkter suchen, mit dem Sie einen neuen Vertrag zur Vermarktung Ihres Stroms schließen können.
    Haben Sie keine Möglichkeit, Ihren selbst erzeugten Strom direkt zu nutzen, können Sie diesen über AÜW und das Regionalstrom-Modell »AllgäuStrom 100 %« vermarkten und somit direkt in der Region weiterverkaufen.
    Ihren Eigenverbrauch können Sie individuell durch einen angepassten Verbrauch steuern (z. B. Kochen zur Mittagszeit bei hoher Energieerzeugung). Erhöhen lässt sich der Eigenverbrauch auch durch die Anschaffung eines Batteriespeichers, die intelligente Steuerung Ihrer Wärmepumpe oder das Laden Ihres Elektroautos bei Stromüberschuss.
    Hier gilt es, Ihre Stromkosten (ct/kWh) den Umbaukosten gegenüberzustellen. Indem Sie einen Teil Ihres Haushaltsstroms über Ihre Erzeugungsanlage decken, sparen Sie beim Strombezug. Die Überschussproduktion (Energie, welche Sie nicht selbst benötigen) können Sie über AÜW und das Regionalstrom-Modell »AllgäuStrom 100 %« vermarkten und somit direkt in der Region weiterverkaufen.
    Zum einen können Sie den Umbau auf Eigenverbrauch prüfen und Ihren Stromüberschuss über AÜW vermarkten. Alternativ lassen Sie Ihren gesamten erzeugten Strom von AÜW vermarkten. Gerne beraten wir Sie auch über die Möglichkeiten des Repowerings Ihrer Anlage (= Erneuerung Ihrer Anlage).
    Nein, das Produkt basiert nur auf regenerativem Strom, der im Allgäu produziert worden ist.
    Ja, Sie können bereits AllgäuStrom 100% beziehen. Mit Ihrer eigenen EE-Anlage können Sie erst nach Ende der EEG-Vergütung Ihrer Anlage am AllgäuStrom 100% teilnehmen. EEG-geförderter Strom darf nicht zusätzlich verkauft werden, er wurde Ihnen sozusagen vom Staat bereits mit der Förderung abgekauft. So fließt dieser Strom in den deutschlandweiten „Stromsee“ und vermischt sich mit Energie aus Kohle- und Atomkraftwerken. Auf Ihrer Stromrechnung wird Ihnen im Strommix dieser Anteil am Strom als „erneuerbare Energie gefördert nach dem EEG“ ausgewiesen. Beim AllgäuStrom 100% versorgen wir unsere Kunden zu 100% aus Allgäuer Ökostrom, der direkt vom Erzeuger an den Verbraucher verkauft wird, ohne Förderung, ohne Community, ohne Ökostromzertifikate. Ganz einfach hier erzeugt, hier verbraucht, ohne Schnickschnack.