Privatkunden Gewerbekunden Schule Über uns 100 Jahre AÜW
Nein, das ist keine gute Idee. Es könnte sogar teurer werden und gleichzeitig die Versorgungssicherheit gefährden. Elektrische Heizgeräte sind zwar günstig in der Anschaffung, aber teuer im Betrieb. Mit einer durchschnittlichen Leistung von 2.000 Watt können Sie zudem ein Zimmer von normaler Größe nicht dauerhaft beheizen. Heizlüfter sind nicht dafür gemacht, eine Heizung zu ersetzen. Hinzu kommt, dass der vergleichsweise hohe Energiebedarf Ihre Stromkosten stark in die Höhe treiben würde. Außerdem können zu viele Heizgeräte das Stromnetz schwächen. Wenn tausende solcher Geräte gleichzeitig laufen und damit viel Leistung beanspruchen, könnte die Auslastung des Stromnetzes in Schieflage geraten. Dadurch kann es zu räumlich begrenzten Stromausfällen kommen. Wir empfehlen deshalb, lieber Gas zu sparen: Mit der Anschaffung eines Heizlüfters kann man jedoch nicht dazu beitragen. Denn der Strom für elektrische Heizgeräte wird zu Teilen auch durch Gaskraftwerke erzeugt. Kostbares Gas könnte also durch den höheren Stromverbrauch der Haushalte noch knapper werden.